Musikkiste

Die Ukulelenschule "Leles Misikkiste" knüpft an diese Inhalte an. D. h. für Kinder, die bereits die „Musikarche“ besucht haben, sind die Lieder sowie Notennamen und Notenwerte bekannt und können deswegen leicht auf das Spielen mit der Ukulele angewandt werden. Bei Kindern, die die „Musikarche“ nicht besucht haben, muss die Lehrkraft entsprechend mehr Zeit einplanen
und gegebenenfalls zusätzliche Übungen einbauen, um die Inhalte gut zu vermitteln und zu festigen.

Im Bereich der Bewegungspädagogik bezieht das „Musikarche“-Programm Bewegung zu Musik und tänzerische Elemente mit ein. Religionspädagogische und biblische Inhalte finden sich in den Liedtexten wieder. Werte des christlichen Menschenbildes sowie das Gespräch über und mit Gott prägen die Themen des Unterrichts. Auch im Ukuleleunterricht sollen diese Elemente im Stundenverlauf eingebracht werden. Insbesondere beim Begrüßungs- und Schlussritual des Unterrichts ist dies durch kurze Gebete oder mit einem Segensspruch möglich. Wie bei der „Musikarche“ orientiert sich der Ablauf der Unterrichtsstunden auch für den Ukuleleunterricht an diesem Schema: Begrüßung – Vermittlung – Vertiefung –
Wiederholung – Verabschiedung.

Die „Musikarche“ wurde im Rahmen der Christlichen Gemeindemusikschule der Apis entwickelt. Das Material ist im Cap-Verlag erschienen. Seminare für Lehrkräfte sowie Workshops zum Elementaren Instrumentalunterricht (EIU) werden von der Musikschule Hoffnungsland veranstaltet. Aus dieser Arbeit ist das Konzept des EIU entstanden, das hier vorgestellt und der Unterrichtsgestaltung zugrunde gelegt wird.

Die Ukulelenschule gliedert sich nach einer kurzen allgemeinen Einführung in die zwei Kapitel „Wir spielen nach Noten“ und „Wir begleiten mit Akkorden“. Die Kapitel werden nicht nacheinander, sondern parallel im Unterricht bearbeitet, sodass sowohl Melodiespiel als auch Singen mit Akkordbegleitung in allen Unterrichtsstunden vorkommen.  

Elementarer Instrumentalunterricht (EIU)

Der Elementare Instrumentalunterricht ist ein Gruppenunterricht
mit zwei bis drei Schülern, der auf der Musikarche aufbaut.
Neben dem Vertiefen von Noten und Rhythmussprache beinhaltet
der EIU mehr spielerische Elemente zu musikpädagogischen
Themen als der klassische Instrumentalunterricht und erleichtert damit
den Übergang vom Früherziehungsprogramm zum klassischen
Instrumentalunterricht.

  • Dauer: max. 2 Jahre, (EIU Klavier: 1 Jahr)
  • Im EIU Klavier NUR Zweiergruppen in anderen Fächern 3er Gruppen

Inhalte des Elementaren Instrumentalunterrichts:

  • Begrüßungs- und Abschlussritual (Lied, Sprechvers, Gebet)
  • Übung am Instrument
  • Rhythmusspiele
  • Gehörbildung
  • Singen
  • Improvisieren